Alle gleichen Bestimmungen sind in einem monatlichen Mietvertrag enthalten wie in einem Standardleasing; jedoch kann entweder der Mieter oder der Vermieter die Vertragsbedingungen am Ende eines jeden Monats ändern. Der Vermieter hat die Möglichkeit, die Miete zu erhöhen oder den Mieter aufzufordern, die Räumlichkeiten zu verlassen, ohne gegen den Mietvertrag zu verstoßen. Ein Vermieter muss jedoch eine ordnungsgemäße 30-Tage-Mitteilung geben, um aufzuhören, bevor der Mieter die Immobilie verlässt. Bevor Sie mit der Suche nach Mietern beginnen, müssen Sie entscheiden, welche Art von Mietvereinbarungen Sie treffen möchten. Im Allgemeinen gibt es zwei Arten von Vereinbarungen, die Vermieter nutzen können; Miet- und Mietverträge. Während Mietvertrag und Mietvertrag oft austauschbar genutzt werden, gibt es einige wesentliche Unterschiede zwischen ihnen. Eine Neuvergabe ist möglich, wenn beide Parteien dies wünschen. Im Gegensatz zu einem Mietvertrag, der durch die normale Vermietung von Immobiliengesetzen geregelt ist, ist diese Art von sonderlichen Mietvertrag nicht im Zivil- und Handelsgesetzbuch festgelegt, sondern vom Obersten Gerichtshof Thailands geschaffen. In bestimmten Fällen, in denen der Leasingnehmer eine vereinbarte erhebliche Investition in die Verbesserung der Mietimmobilie getätigt hat, die nach Ablauf des Vertrages dem Eigentümer zugute kommt, könnte der Mietvertrag als besonderer gegenseitiger Vertrag angesehen werden. Wenn es gegenseitige Übereinstimmung zwischen den Parteien über die Investition durch den Leasingverächter und den Vorteil für den Eigentümer nach Ablauf der Vertragslaufzeit die Miete von Immobilienvertrag könnte ein besonderer gegenseitiger Vertrag betrachtet werden und (auf der Grundlage der Urteile des Obersten Gerichtshofs) würde eine andere Reihe von Regeln auf den Vertrag gelten (über die Vermietung von Immobilienrecht). Diese Art von Sondervertrag ist nicht im Zivil- und Handelsgesetzbuch festgelegt, sondern wird vom Obersten Gerichtshof geschaffen, hat aber nur begrenzte Anwendung. Eine Abfindungsklausel ist eine weitere Bestimmung, die Sie in Ihren Mietvertrag hätten einschließen sollen.

Wenn Ihr Mietvertrag eine Abfindungsklausel enthält, ist der Rest des Mietvertrages von dieser Rechtswidrigkeit nicht betroffen, falls eine bestimmte Klausel Ihres Vertrags rechtswidrig ist – z. B. weil sie nicht den staatlichen Gesetzen entspricht. Wenn Sie eine Immobilie an einen Leasingnehmer vermieten oder von einem Vermieter vermieten, haben Sie die Wahl, indem Sie entweder einen “ordentlichen Mietvertrag” oder einen “Befristungsvertrag” bei der Vertragsabschlusserstellung wählen. Das “Gesetz über Grundstücks- und Baumieten” enthält Richtlinien für kurzfristige Kündigungen und Vertragsverlängerungen. Ein Mietvertrag oder ein Mietvertrag ist ein wichtiges Rechtsdokument, das vor der Vermietung von Immobilien durch einen Vermieter an einen Mieter abgeschlossen werden sollte.