Sarah Rhynalds, Member Services Coordinator Email: Sarah@demeter-usa.org Sarah wuchs als Farmmädchen im Herzen von Nebraska auf. Ihre frühesten Erinnerungen sind das “Lenken” des Lastwagens des Vaters in den Maisfeldreihen, während Papa im Winter Heuballen vom Rücken warf, die Rinder fütterten, in den Getreidewagen spielten, während Papa Mais auf ihrer Geraden vom Mähdrescher bis indie Dunkelheit warf und Rinder auf ihrem Pferd auf die alte Mode weise bewegte. Dies hat ihr eine lebenslange Leidenschaft, Respekt und Hingabe für den Anbau der Nahrung eingeflößt, die unsere Existenz befeuert. Felicity Baxter, Business Administrator Email: felicity@demeter-usa.org Felicity verwaltet als Betriebswirt in der Täglichen Geschäftsstelle den täglichen Betrieb einschließlich der vollständigen Zyklusbuchhaltung. Gaius erwähnt jedoch nur eine Art von Vertrag in re: mutuum. Die anderen gab es sicherlich zu Gaius` Zeiten. [3] Die anderen drei lassen sich unterscheiden, da sie sich von traditionellen Schuldbegriffen unterscheiden, aus denen sich reale Verträge entwickelt haben, bilateral sind, kein Eigentum übertragen, gutgläubig und prätorianischer Natur sind. Gaius kann daher als Schreiben in einer sich entwickelnden Zeit im Gesetz angesehen werden, obwohl nicht bekannt ist, warum die anderen in den Instituten von Gaius überhaupt nicht erwähnt werden. [4] Demeter – Demeter ist der Pionier der Bioindustrie und zugleich der älteste Bioverband Deutschlands. Die Marke Demeter bedeutet biodynamische Landwirtschaft und gilt als eine ihrer nachhaltigsten Formen. Nur Vertragspartner können das Etikett vertragsgemäß verwenden, wenn sie die Anforderungen der Behörunterlagen des Demeter-Verbandes in allen Anbau- und Verarbeitungsstufen befolgt haben.

Auf einer Fläche von mehr als 66.000 Hektar betreiben rund 1.400 Landwirte in Deutschland eine biodynamische Landwirtschaft. Inzwischen ist der Verein nicht nur im In- und Ausland tätig. Und dank mehr als 6.000 Landwirten, die für diesen Verband arbeiten, hat er seine Vertretungen in 50 Ländern. Justinian identifiziert vier Arten von realen Verträgen – Verträge in re (in einer Sache) – Mutuum, Commodatum, Depositum und Pignus. Allen vieren gemeinsam war eine Vereinbarung und die Lieferung eines res corporalis. [1] Sie stehen im Gegensatz zu einvernehmlichen und inominierenden Verträgen. [1] Reale Verträge waren von begrenzter Bedeutung, obwohl sie in den Werken von Juristen prominent vertreten sind. Wenn eine Stipulatio erstellt werden musste, um irgendwelche Zinsen abzudecken, dann könnte sie auch verwendet werden, um die anderen Elemente der Transaktion abzudecken.

[2] Ein Commodatum war ein Darlehen zur Verwendung. Sie übertrug weder Eigentum noch Besitz und war auch unentgeltlich (es konnten keine Zinsen erhoben werden). Wenn Zinsen enthalten waren, war die Vereinbarung stattdessen entweder eine Miete oder ein innomischer Vertrag. [3] Es wurde davon ausgegangen, dass dies für eine “angemessene Zeit” gilt, wenn dies zum Zeitpunkt der Vereinbarung nicht festgelegt war. Land könnte während der Klassikund später Gegenstand eines Kommodatums sein, obwohl dies vorher bezweifelt wurde.