Die stillschweigende Gewährleistung der Eignung für den vorgesehenen Gebrauch bedeutet in der Regel, dass das Pferd als Jäger-Jumper verwendet werden kann, wenn es als solches verkauft wird. Die Garantie der Marktgängigkeit bedeutet, dass das Pferd im Handel verkauft werden kann, wie die üblichen Anforderungen von ähnlichen Pferden im Pferdehandel oder Rasse verkauft. Drittens kann der Verkäufer seine Haftung während der Probezeit schützen, indem er einen Versicherungsschutz erwirbt, der die gesetzliche Haftung des Versicherungsnehmers sowohl für Körperverletzungen als auch für Sachschäden gegenüber anderen aufgrund seines Pferdebesitzes abdeckt. Im Allgemeinen deckt dies Ansprüche Dritter ab, die vom Pferd des Verkäufers geltend gemacht wurden, auch wenn das Pferd nicht mehr auf dem Grundstück des Verkäufers war. Diese Art von Versicherung ist ein effektives Werkzeug, das hilft, den Verkäufer vor Haftung während des Testzeitraums zu schützen. Wenn Sie keinen schriftlichen Vertrag mit dem Verkäufer abgeschlossen haben, gibt es keine stillschweigenden Bedingungen für private Käufe. In der Praxis muss sich die Mehrheit der privaten Käufer auf das allgemeine Recht der Falschdarstellung verlassen, wenn sie mit ihrem Pferd unzufrieden sind. Wenn Sie sich beispielsweise auf eine Darstellung des Verkäufers verlassen (d. h. das Pferd ist 100% im Verkehr) und dies für falsch halten, können Sie eine falsche Darstellungsbehauptung geltend machen. Solche Zusicherungen des Verkäufers können je nach den Umständen des Verkaufs unschuldig, fahrlässig oder betrügerisch erfolgen. Sie müssen dem Verkäufer auch klarmachen, dass Sie das Pferd ablehnen und Ihr Geld in relativ kurzer Zeit zurückbekommen möchten.

Es nützt nichts, den Verkäufer sechs Monate später zu kontaktieren und zu behaupten, das Pferd hasst den Verkehr. Der Verkäufer wird einfach argumentieren, dass Sie etwas mit dem Pferd in der Zwischenzeit getan haben müssen, um es so zu machen. Tödliche bakterielle Infektion Eine Frau in Washington ist tot, nachdem sie sich eine bakterielle Infektion von einem kranken Pferd zugezogen hat, berichtet das Centers for Disease Control and Prevention (CDC). Die 71-jährige namenlose Frau aus Seattl… Lesen Sie mehr Bitte beachten Sie, dass jeder Kauf eines Pferdes anders ist und vertrauen sie nicht auf diesen Artikel als Ersatz für die Inanspruchnahme von Rechtsberatung speziell für Ihre Umstände platziert werden. Wenn Sie einen Vertrag für ein Pferd, das Sie kaufen möchten, oder Fragen zum Kauf eines Pferdes haben möchten, würden sich unser Equine/Bloodstock Team freuen, von Ihnen zu hören. Bei Fragen wenden Sie sich bitte an Polly Langford unter 01603 610911. Wenn Sie ein Pferd bei einem Händler kaufen, impliziert das Gesetz Bedingungen in den Vertrag, dass das Pferd von zufriedenstellender Qualität ist und für den Zweck geeignet ist, für den es gekauft wurde. Wenn das Pferd nicht von zufriedenstellender Qualität ist oder für den Zweck geeignet ist, sind Sie berechtigt, das Pferd abzulehnen und Ihr Geld zurückzufordern. Wenn Sie zum Beispiel ein Pferd für das Springreiten der Klasse A benötigen und feststellen, dass es nicht einmal drei Fuß springen kann, wäre das Pferd nicht für seinen Zweck oder von zufriedenstellender Qualität geeignet. Dieser Artikel behandelt die wesentlichen Dinge, die Parteien eines Verkaufs eines Pferdes wissen müssen. Zu den Themen gehören ein Testzeitraum, eine Verkaufsrechnung, ein Kaufvertrag, Garantien, Käufer- und Verkäuferagentur und vieles mehr.

Seien Sie sich bewusst, dass Sie nicht in der Lage sein werden, das Pferd auf der Grundlage von Mängeln, die der Händler nachweisen kann, dass er / sie Sie auf Sie aufmerksam gemacht.